Initiative "Pogrom 91"

Banner

Neonazis bedrohen Paar in Hoyerswerda in ihrer Wohnung - Polizei schaute zu

Wie die Lausitzer Rundschau berichtete versuchten in der vergangenen Woche Neonazis in Hoyerswerda in die Wohnung eines Paares einzubrechen, welches laut der Zeitung “dem linken Spektrum angehört”.

Der Initiative “Pogrom 91” wurde ein Augenzeugenbericht zugeschickt:

Am Abend des 17.10.2012 versuchten sich in Hoyerswerda ca. 15 einschlägig bekannte Neonazis, gewalttätig Zugang zu einem Haus zu verschaffen, um eine darin lebende Person anzugreifen. Dabei schallten die üblichen rechten Parolen durch die Straßen. Die daraufhin alarmierte Polizei traf mit 7 Beamten ein, die aber in das Geschehen aufgrund von Selbstgefährdung nicht eingriffen. Die Person wurde unter den Augen der Polizei, weiterhin bedroht und beleidigt.

Die rechte Gruppe hätte im Hausflur des Paares die Glühbirnen herausgedreht, um im Dunkeln angreifen zu können, berichtete Staatsanwalt Christopher Gerhardi der Lausitzer Rundschau. Die Polizei notierte sich nach dem Übergriff die Personalien von elf Neonazis aus der Region, meldete die Deutsche Presse-Agentur dpa.